CHEREAU - Vorstellung des führenden Unternehmens für Kühlaufbauten

Kontakt

CHEREAU

 

 

In den 1950er Jahren entwickelt Jean CHEREAU die ersten Kühlaufbauten speziell für den Transport verderblicher Waren. Die Marke hatte mit ihrem Angebot von Isolierfahrzeugen - und später von Kühlfahrzeugen - schnell Erfolg und war den behördlichen Vorschriften und den Anforderungen der Unternehmen für Gütertransport auf der Straße immer einen Schritt voraus. Fleisch, Milchprodukte, Obst und Gemüse, Blumen, Pharmaprodukte müssen von ihrem Herstellungsort aus auf die nationalen und internationalen Märkte gebracht werden, wobei die Ansprüche an die Hygiene- und Gesundheitsbedingungen immer strenger werden. 

 

CHEREAU: ein Unternehmen aus der Normandie

 

 

Seit seiner Gründung in den 1950er Jahren in Avranches in der Normandie sind Werk und Firmensitz auch heute noch durch und durch normannisch. In etwa mittig im Hinterland der Bucht des Mont-Saint-Michel liegen die drei CHEREAU-Standorte zwischen Avranches und Ducey mit einer Gebäudefläche von insgesamt 60 000m². 

 

 

 

Die CHEREAU-Produkte

 

Der Schwerpunkt der CHEREAU-Produktion liegt auf der Fertigung von Kühlaufliegern und Kühl-LKWs. Das Unternehmen bietet noch andere Produkte für den Bereich Kühltransporte an, wie Anhänger, Wechselkoffer und Nutzfahrzeuge.

 

Durch die speziellen, patentierten CHEREAU-Ausrüstungen innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs wird ein hoher Mehrwert im Hinblick auf die Qualität geschaffen. 

SattelAuflieger Solo-LKWs Anhänger Aufbauten Schiene/Straße Die CHEREAU-Produkte

CHEREAU in Zahlen und Fakten (2018)

 

 

  • Fast 1000 Mitarbeiter
  • 220 Millionen Euro Umsatz werden für 2018 erwartet
  • Mehr als 4100 produzierte Fahrzeuge
  • 41.5 % Exportanteil 
  • In Frankreich 57.1% Marktanteil bei Kühlaufliegern
  • In Europa 14% Marktanteil
  • 3 Millionen Euro Investitionen in Produktionsmittel
  • 3 Millionen Euro für Grundlagenforschung und Entwicklung und maßgeschneiderte Lösungen für den Kunden