CHEREAU - Die Unternehmensgeschichte

Kontakt

1953 - 2019 : eine mehr als 65-jährige Firmengeschichte

 

Ob Blumen, Fisch, Obst, Gemüse, Fleisch, Milchprodukte, Tiefkühlprodukte, Medikamente oder sonstige Spezialitäten, Konservierung ist entscheidend für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen. Die Gewährleistung der Kühlkette ist ein noch recht junges Konzept. Heute hat sich daraus ein ganzer Zweig mit hoher Seriosität entwickelt. Eine zentrale Rolle spielen dabei der industrielle Karosseriebauer und sein Kunde, der Transportunternehmer. Sie sind hauptverantwortlich für den Transport von Lebensmitteln und Verbrauchsgütern und voneinander abhängig.

 

 

Premières Carrosseries CHEREAU

1950: die Firmengründung

 

Im Jahr 1950 werden die CHEREAU-Werke von Jean und Simone CHEREAU gegründet. Damals stellte das Unternehmen Wohnwagen und Werbefahrzeuge her. Das Werk in Avranches hat eine Fläche von 650m². 

 

 

 

 

 

Premières carrosseries frigorifique CHEREAU

1952 - 1955: die Umstellung

 

1952 erlässt das Landwirtschaftsministerium offizielle Bestimmungen zur Regelung des Transports von Lebensmitteln: die ersten Vorschriften für Kühltransporte sind auf den Weg gebracht. Und Jean CHEREAU beschließt, diesen Weg einzuschlagen. Ein Jahr später verlassen die ersten LKWs mit Isolieraufbauten das Werk in Avranches und werden dann, im Jahr 1955, von den ersten Kühlaufbauten abgelöst.

 

 

 

 

Gamme Polyclé CHEREAU

Die 1960er Jahre: die Weiterentwicklung

 

 

Während das Unternehmen im Jahr 1952 nur 12 Angestellte hatte, sind es zehn Jahre später schon 60 und 1966 schließlich 175; mit dieser Mitarbeiterzahl konnten damals 200 Ausrüstungen hergestellt werden. 1966 meldet CHEREAU ein Patent für seinen Kofferaufbau Polyclé an und bringt Ende der 60er Jahre, sein erstes Fahrgestell für Sattelauflieger heraus. 

 

 

 

 

CHEREAU  site de Ducey

1970 - 1980: die Expansion

 

1976, in dem Jahr, in dem die Aktiengesellschaft Etablissements Jean CHEREAU S.A. gegründet wird, beginnt das Unternehmen, seine Produkte in ganz Europa zu vertreiben. Im Jahr 1977 hat CHEREAU 251 Angestellte und muss sich vergrößern: 1981 öffnet der Standort Ducey (C2) seine Pforten und 680 Ausrüstungen verlassen das Werk. In den 1980er Jahren, unterzeichnet CHEREAU seine ersten Vertriebsabkommen im Ausland und blickt Ende 1989 auf 2050 gefertigte Ausrüstungen zurück. 

 

 

 

CHEREAU site Ducey C3 CHEREAU Services

1990er Jahre: der Aufschwung

 

 Das Unternehmen wird größer, die Standorte müssen sich anpassen: 1992 wird das Fertigungswerk in Ducey (C3) CHEREAU Services eröffnet und 1996 ist das CHEREAU-Werk Ducey (C2) an der Reihe, das mit der Markteinführung der Linie Technogam erweitert wird. 1998 verlassen 3164 Fahrzeuge im Lauf des Jahres das CHEREAU-Werk, was mit einer Belegschaft von 622 Personen erreicht wird. Im Jahr darauf errichtet CHEREAU eine Niederlassung in England mit der Gründung des Tochterunternehmens CHEREAU UK. CHEREAU startet mit einer Industriegebäudefläche von über 60 000 m² ins neue Jahrtausend. 

 

 

 

Gamme CHEREAU INOGAM

Der Beginn der 2000er Jahre

 

2001 ruft CHEREAU seine Linie INOGAM ins Leben mit Kofferaufbauten aus umweltfreundlicherem Isoliermaterial; im Jahr 2002 werden 3529 Ausrüstungen hergestellt. Trotz des zunehmenden Erfolgs meldet die Firma Jean CHEREAU S.A. 2003 Insolvenz an. Die Holding Trailer, die auch Eigentümer von Kögel ist, kauft das Unternehmen und Alain Guermeur wird zu dessen CEO ernannt. Aufgrund der Weltwirtschaftskrise von 2008 treten die Aktionäre CHEREAU an seine wichtigsten Führungskräfte ab: Alain Guermeur, Philippe Legendre und Pierre-Yves Le Bot.

 

 

 

 

CHEREAU en 2015

Von 2010 bis 2017

  

In den Jahren 2010, 2011 und 2012 werden jeweils Tochterunternehmen gegründet und zwar CHEREAU Deutschland, CHEREAU Italien und CHEREAU Spanien. 2013 feiert das Unternehmen sein 60-jähriges Bestehen im Dienst der Kälte mit inzwischen 719 Angestellten. Es bringt ein ganz neues System auf den Markt, den MultiDeck-C. 2015 stellt CHEREAU seine jüngste Innovation vor, SmartOpen-C, ein neues, elektrisch betriebenes Schließkonzept für die Heckseite des Fahrzeugs. Das Unternehmen hat nun 850 Mitarbeiter und schafft weitere Arbeitsplätze, um mit der starken Nachfrage nach seinen Produkten Schritt zu halten. Im Jahr 2016 schloss sich CHEREAU der Reefer-Gruppe mit dem spanischen Unternehmen SOR Iberica an, dessen Mehrheitsaktionär der Private Equity-Fonds Miura ist. Die TRG-Gruppe strebt an, der europäische Marktführer im Bereich der Karosserieteile aus Polyestertechnologie zu werden. Im Jahr 2017 wird das Jahr durch den Eintritt von Damien Destremau geprägt sein, dem neuen CEO von CHEREAU, der gleichzeitig Präsident der TRG (The Reefer Group) wird. Das Unternehmen verfügt nun fast 1000 Mitarbeiter und setzt sich mieten, um die hohe Nachfrage zu befriedigen.

 

 

HEUTE: kontinuierliche INNOVATION

 

 

 

Innovation ist Teil des ADN CHEREAU und zielt darauf ab, die Erwartungen seiner Transportkunden zu erfüllen. Im Jahr 2017 bringt CHEREAU den ersten gemultiplexten und angeschlossenen Kühlsattelauflieger bei Solutrans auf den Markt. CHEREAU Next erhält die Silbermedaille des Innovationspreises.

Dieser Sattelauflieger der neuen Generation bringt Ergonomie, Sicherheit und Leistung. Die Trailer-Komponenten kommunizieren dank Multiplex-Architektur und Can-Bus-Technologie miteinander.

 

Entdecken Sie unten alle Vorteile von CHEREAU NEXT:

https://www.chereau-next.com/